Veränderungen – vermeintlich kleine Schritte sind auch Erfolge

Erfolg ist ein Begriff der unterschiedlich belegt sein kann. Wir kommen nicht umhin uns in einer wettbewerbsorientierten Gesellschaft dabei zu ertappen, dass wir unsere Ergebnisse mit anderen vergleichen.

Dabei können wir leicht unter die mentalen Räder geraten.

Mentale Räder, damit meine ich die inneren Abwerter in unserem innerem Team, der ständige Kritiker, dem nichts reicht, der immer mehr will. Der innere Antreiber, der uns ohne einen Partner im Team in den mentalen oder physischen Burnout führt.

Was ist ein Erfolg für Sie?

Wann sortieren Sie ein Ergebnis ihrer Handlungen in die Kategorie Erfolg?

Schreiben Sie doch mal die Ergebnisse, die Sie für sich beruflich und privat in der vergangenen Woche erzielt haben auf ein Blatt Papier.

Das kann alles sein. Von dem lange aufgeschobenen schwierigen Gespräch mit einem Kollegen, Kunden, oder Vorgesetzten, über das leidige Fensterputzen, der ausgedehnte Spaziergang, oder das faule Rumliegen auf der Couch, der Mittagsschlaf, oder die Absage einer Verabredung zu der Sie nie wirklich Lust hatten.

Wenn Sie die Liste fertig haben legen Sie diese mal weg für einen halben Tag und holen die später wieder raus und spüren in sich rein. Ist der erste Impuls möglicherweise die Streichung von Erfolgen?

Etwa so “Och, dass kann ich auch wieder streichen.” “Und das war nun nicht der Rede wert.” etc.

Dann sind Sie ihrem inneren Antreiber und dem inneren Kritiker auf der Spur.

Alles Gute für Sie

Stefan R. Manzow