Psychologische Beratung und Business Coaching – Wann ist es sinnvoll?

Der Begriff Psychologe erschreckt leider noch immer viele Menschen.

Dabei ist die psychologische Beratung, also keine fachliche Beratung, wie sie ein Anwalt, oder Handwerker zu einer Fragestellung liefert das Mittel der Wahl um seine eigene Lösung mit Hilfe von Unterstützung zu finden.

Hilfe zur Selbsthilfe, wie ich immer wieder sage.

Wir kochen alle mit Wasser und haben ein vertrautes Set an Handlungsmustern in unserer Stammaufstellung unseres inneren Teams um unser berufliches und privates Leben zu bewältigen. Die Auswahl ist natürlicherweise persönlich und begrenzt. Soweit nachvollziehbar, oder?

Um jetzt in einer beruflichen Krisensituation, die wir so noch nicht kennen etwas Neues zu kreieren, brauchen wir möglicherweise Aufstellungen und Handlungsstränge die uns nicht vertraut sind.

Wir müssen also eigene neue Wege gehen. Und nicht aufgesetzte Tipps und Tricks von außen umsetzen. Wir brauchen keine Tipps. Denn Tipps fehlt meiner Ansicht nach etwas Wichtiges, das tiefe Gefühl das richtige zu tun.

Tipps können passen, sie können uns aber auch noch tiefer in den Morast führen, weil Sie von einem Standpunkt aus gegeben werden, der nicht mit dem unseren in der Krise deckungsgleich ist.

Deshalb kann in beruflichen Krisen / Herausforderungen, eine psychologische Beratung mit anschließendem Coaching sinnvoll sein um zu unseren eigenen Lösungen zu finden. Lösungen die zu uns passen, weil Sie von uns im Dialog mit einem psychologischen Berater erarbeitet werden. Der hört uns im Idealfall aktiv zu und bietet einen Dialograhmen innerhalb dessen wir uns aktualisieren / updaten können.

Wir lernen im Dialog blinde Flecken unseres Verhaltens auszuleuchten. Wir erleuchten sozusagen unseren mentalen Raum vollständiger als uns das alleine gelingen kann.

Was sind denn jetzt nun wieder „Krisen“ werden sich manche Leser fragen.

Zunächst ein kleiner Ausflug. Die größte psychische Belastung eines Menschen, so denkt man oft, sei der Tod eines nahestehenden Menschen. Stimmt so nicht. Es ist die Heirat, ein positives Ereignis. Trotzdem ist dieses Ereignis der Stress pur, psychologisch gesehen.

Berufliche Krisen können beispielsweise die Beförderung in eine Führungsposition, der neue Job, die Probezeit, die Kündigung, Berufsunfähigkeit, Konflikte, andauernde Differenzen mit Vorgesetzten, oder Kollegen sein.

In Krisenzeiten liegen die Nerven schneller blank, als unter normalen Umständen. Die gefühlte Stressbelastung erhöht sich und möglicherweise löst das gar unser „Notprogramm“ aus. In diesem gibt es nur zwei grobe Handlungskategorien, Angriff oder Flucht. Und die beiden sind nicht wirklich konstruktiv in unserer zivilisierten Arbeitswelt. Zudem verengt sich unter Stress unser Horizont. Wir verlieren Optionen aus den Augen.

Um aus diesem durch erhöhte Stressbelastung ausgelösten Notprogramm auszusteigen, kann der geschützte Raum einer psychologischen Beratung der Königsweg sein. In dem man sich mit seinen Gefühlen, Sorgen und Wünschen gesehen fühlt. Das erzeugt dann gefühlte Sicherheit und das wiederum führt zur Entspannung und damit zu umsichtigeren Entscheidungen und Handlungen.

Wertschätzende begleitende Beobachtung flankiert durch strukturierte Arbeitsweise, die lösungsorientiert bleibt durch einen psychologischen Berater, oder Business Coach, kann uns helfen aus einer beruflichen Krise gestärkt hervorzugehen.

Alles Gute wünscht Ihnen

Ihr Stefan Manzow